www.betriebsraete.at

Betriebsrat & Krise

Ein Projekt der SOZAK Jahrgang 2013
Thomas Giner, Manfred Scherer, Hermann Edler, Friedrich Schinagl, Roland Wastian

Wer ist oder war nicht schon einmal von folgenden Aussagen betroffen?
KOSTENEINSPARUNGEN - KURZFRISTIGE - KOSTENSENKUNGEN - PERSONALABBAU

Meistens gehen im Vorfeld solcher Aussagen ja schon Gerüchte und Spekulationen durch die betroffene Abteilung oder durch das Unternehmen.

In solchen Situationen ist es sehr wichtig, diesen Gerüchten und misstrauischen Spekulationen vorzubeugen und seine eigenen Wahrnehmungen zu schärfen - mit ein paar immer gültigen Schlagwörtern wie MUTIGES AKTIVES HANDELN - LOYALITÄT - BEHARRLICHKEIT.

Als Betriebsrat/Betriebsrätin hat man Vorbildfunktion und man möchte keine unnötige Verunsicherung unter der Belegschaft entstehen lassen.
D
er Leitfaden, den wir euch hier zu Verfügung stellen, soll euch dabei helfen, einige Dinge im Vorfeld besser beurteilen zu können, aber auch den eigenen Handlungsablauf besser strukturieren und abarbeiten zu können. Natürlich haben wir nicht auf den Genderaspekt vergessen, in den meisten Fällen bezieht sich der Leitfaden aber auf die gesamte Körperschaft "Betriebsrat".

Naturgemäß klaffen die Wahrnehmung von UnternehmerInnen und BetriebsrätInnen auseinander. Umso wichtiger ist es, sich nicht nur auf den "starken Arm" der Gewerkschaften und der Arbeiterkammern zu verlassen, sondern sich auch mit der Betriebsleitung auf gewisse Basics zu verständigen. Die Schlagwörter sollten lauten: LOYALITÄT - TRANSPARENZ um, wenn möglich, ein auf gegenseitiges Vertrauen aufgebautes Fundament zu stellen. Wie unterschiedlich wir mit gewissen Problematiken und Krisenszenarien umzugehen vermögen, hängt natürlich auch von den persönlichen Erfahrungen und Eigenschaften jedes/jeder einzelnen ab.

Wir möchten euch auch ein Werkzeug in die Hand geben, um eure Arbeit auch als KrisenmanagerIn noch effizienter und auch überschaubarer zu gestalten. Wie wichtig es ist, bei solchen Krisenszenarien, sich auf starke Partner, wie Gewerkschaften, Arbeiterkammer, AMS usw. verlassen zu können und sich gewiss sein zu können das man sich der Unterstützung sicher sein kann, behält sich der immer gültige Slogan vor "GEMEINSAM SIND WIR STARK UND GEMEINSAM WERDEN WIR DIE KRISE MEISTERN"

Artikel weiterempfehlen