Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

Zweite Verhandlungsrunde zur SV-Reform

Viel Kritik an der geplanten Entmachtung der ArbeitnehmerInnen

Am zweiten Verhandlungstag war die geplante Entmachtung der DienstnehmerInnen in den Verwaltungsgremien der Krankenkassen zentrales Thema am Verfassungsgerichtshof (VfGH). Kassen- und ArbeiterkammervertreterInnen qualifizierten die Sozialversicherungsreform als klar verfassungswidrig und als „eine praktische Abschaffung der Selbstverwaltung der Sozialversicherungen“ bzw. eine „Scheinselbstverwaltung“.

Schwächung der ArbeitnehmerInnen droht

Bisher haben die Gremien der Sozialversicherung die gesellschaftlichen Mehrheitsverhältnisse widergespiegelt — zwei Drittel der VertreterInnen kamen aus Gewerkschaft und Arbeiterkammer (ArbeitnehmerInnen) und ein Drittel aus der Wirtschaftskammer (Arbeitgeber). In Zukunft sollen Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen stimmengleich vertreten sein. Damit würde die Macht der Arbeitgeber gestärkt werden, während der Einfluss der ArbeitnehmerInnen zurückgedrängt wird.

Dier Arbeiterkammer kritisierte, dass dadurch das Demokratieprinzip verletzt würde und es eine „völlige Verzerrung der Verhältnisse“ darstellt. Es könnten somit keine Beschlüsse mehr gegen den Willen der Dienstgeber fallen und dafür fehle jegliche verfassungsmäßig haltbare Begründung.

VfGH entscheidet über Aufhebung der Reform

Eine endgültige Entscheidung des VfGH ist noch nicht zu erwarten — nach der öffentlichen Verhandlung sollen die Beratungen weitergehen. Entscheidet der VfGH gegen eine Aufhebung der Reform, tritt diese mit 1. Jänner 2020 in Kraft. ÖGB-Sozialversicherungsexperte Reinhard Hager ist allerdings davon überzeugt, dass die Arbeitnehmer-VertreterInnen die besseren Argumente auf ihrer Seite haben", und hofft, dass auch das Gericht dem zustimmen wird."

Mehr Informationen:
Verfassungsgerichtshof verhandelt Kassenreform

Ähnliche Themen:

17.02.2020

Sozialversicherung: Risiko gerecht verteilen

Um gleiche Leistungen für alle Versicherten zu ermöglichen, braucht es einen Ausgleich zwischen den Kassen
14.02.2020

Dickes Minus statt „Patientenmilliarde“

Kassenumbau verschlingt bis 2024 knapp 1,7 Milliarden. Nach der Fusion schlug Plus in fettes Minus um.
Newsletterauswahl

Newsletter – ÖGB kompakt

Wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Preisvorteile vom und rund um den ÖGB erhalten!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English