Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.betriebsraete.at

„Worauf wartet die Regierung mit der Umsetzung des Papamonats?“

Papamonat wird von GKK ausbezahlt nicht von Unternehmen

„Jetzt wo auch europaweit Väter nach der Geburt ihres Kindes einen Anspruch auf Vaterschaftsurlaub bekommen sollen, ist es an der Zeit, den Rechtsanspruch auf einen Papamonat endlich für alle in Österreich umzusetzen“, drängt Korinna Schumann, ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende auf eine Einigung. „Worauf wartet die Regierung? Wir hoffen, dass der Hintergrund dieses Abwartens nicht der Plan ist, den Papamonat letztendlich auf 10 Tage zu beschränken.“

"Die Diskussion um die Mehrbelastung der Betriebe durch einen Rechtsanspruch ist unseriös“, so Schumann. „Denn der Familienzeitbonus wird von den Gebietskrankenkassen ausbezahlt und nicht von den Unternehmen“, betont die ÖGB-Vizepräsidentin. „Der Papamonat kostet den Unternehmer nichts und hilft den Vätern, diese erste, wichtige Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können!“
 

Artikel weiterempfehlen