Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.betriebsraete.at

Historischer Erfolg im Lehrlingsbereich

Erstmals höchste Lehrlingsentschädigung für Ü18-Lehrlinge

Erstmals in der Geschichte von KV-Verhandlungen erhalten Lehrlinge, die im Lehrverhältnis 18 Jahre alt werden, die höchste Lehrlingsentschädigung.

Die Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) setzt seit Jahrzehnten bei Kollektivvertragsverhandlungen einen Schwerpunkt auf den Lehrlingsbereich. Durch die Erfolge der letzten Jahre sind BAU-HOLZ-Lehrberufe die bestbezahlten in Österreich. Zusätzlich zu den höchsten Lehrlingsentschädigungen konnten auch im Rahmenrecht große Erfolge erzielt werden. So konnte beispielsweise das Taggeld für Lehrlinge in allen Kollektivverträgen dem Niveau der Facharbeiter angepasst werden.

„Nun konnte beim Kollektivvertragsabschluss 2019 für Arbeiter der stein- und keramischen Industrie ein riesiger Erfolg für die gewerblichen Lehrlinge erzielt werden. Lehrlinge, die im Lehrverhältnis 18 Jahre alt werden, erhalten ab diesem Zeitpunkt die höchste Lehrlingsentschädigung!“, freut sich Albert Scheiblauer, Bundesjugendsekretär der Gewerkschaft Bau-Holz.  Absolvieren Lehrlinge einen dreijährigen Lehrberuf, erhalten sie ab ihrem 18. Geburtstag die Lehrlingsentschädigung des 3. Lehrjahres. Wird eine vierjährige Lehre absolviert, gebührt ab dem 18. Geburtstag die Lehrlingsentschädigung des vierten Lehrjahres. Beginnt beispielsweise ein Schlosser mit 17 seine Lehre, erhält er monatlich 887,56 Euro brutto. Mit seinem 18. Geburtstag erhält er nun 1776,84 Euro. Dies entspricht einer Lohnerhöhung von über 100 Prozent. Seine Lehrlingsentschädigung verdoppelt sich!

Abg.z.NR Josef Muchitsch, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz: „Mit diesem historischen Schritt hat die Gewerkschaft Bau-Holz den nächsten großen Erfolg bei KV-Verhandlungen im Lehrlingsbereich erreicht. Dank gilt auch unserem Sozialpartner, der mit seiner Zustimmung zu dieser Neuregelung den Stellenwert der Lehrlinge für die Branche unterstreicht und anerkennt, dass in Zeiten von Fachkräftemangel die Lehre attraktiviert werden muss.“
 

Artikel weiterempfehlen