Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.betriebsraete.at
Mario Lechner im Podcast. „Wer miteinander arbeitet und lebt, soll auch die gleichen Rechte haben.“ Mario Lechner, Personalvertreter der Beschäftigten der Stadt Hohenems, im Podcast-Interview

Betriebsrat Mario Lechner im Podcast-Interview

„Wer miteinander arbeitet und lebt, soll auch die gleichen Rechte haben.“

Erfolgsmodell Mitbestimmung! Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Betriebsrätegesetz“ hat die Historikerin Marliese Mendel Interviews mit zehn ArbeitnehmervertreterInnen geführt. Im Podcast spricht der Personalvertreter der Beschäftigten der Stadt Hohenems, Mario Lechner, unter anderem über seinen langwierigen Kampf zur Durchsetzung des passiven Wahlrechts für AusländerInnen bei Betriebsrats- und Arbeiterkammerwahlen.

Mario Lechner war Sozialarbeiter und Betriebsratsvorsitzender im Verein "DOWAS, Der Ort für Wohnungs- und Arbeitssuchende". Damals stand das Thema passives Wahlrecht für AusländerInnen bei Arbeiterkammer- und Betriebsratswahlen noch nicht auf seiner Agenda. Das änderte sich im Vorfeld der Arbeiterkammerwahlen im Jahr 1999. Auf der Liste „GEMEINSAM – Grüne und Unabhängige“ kandidierten auch fünf TürkInnen. Dies schien anfangs kein Problem zu sein, bis die FPÖ meinte, dies würde den „Untergang des Abendlandes“ einläuten. Die TürkInnen wurden von der Liste gestrichen, die AK-Wahl wurde durchgeführt und von der Liste GEMEINSAM angefochten. Ein langer Weg durch die Instanzen begann und endete 2006 erfolgreich.

Jetzt anhören:

Hier geht es zu allen zehn Folgen der Podcats Reihe "Erfolgsmodell Mitbestimmung".

Artikel weiterempfehlen