www.betriebsraete.at

Abschluss Kollektivvertragsverhandlungen - Holzverarbeitende- und Sägeindustrie

Gewerkschaft GPA / Gewerkschaft Bau-Holz

Abschlussdatum: 10.5.2021

  • Ab 1.5.2021 (ausgenommen Skiindustrie): Erhöhung der IST-Gehälter um 2,0 %, mindestens aber um 42 Euro (ausgenommen Lehrlinge, Teilzeitbeschäftigte erhalten den aliquoten Betrag, Stundenteiler 167). Für die Skiindustrie tritt die Erhöhung mit 1. 7. 2021 in Kraft.
  • Erhöhung der Mindestgehälter um 2,0 %.
  • Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter sowie die gewerblichen und kaufmännischen Lehrlingseinkommen werden per 1.5.2022 für eine Laufzeit von 12 Monaten um 0,60 % zuzüglich der prozentuellen Veränderung des VPI 2015 im Vergleich zum Vorjahr erhöht, die IST-Gehälter um 0,50 % zuzüglich der prozentuellen Veränderung des VPI 2015 im Vergleich zum Vorjahr erhöht, wobei der Berechnung die durchschnittliche Veränderung der von der Statistik Austria ausgewiesenen Werte für die Monate März 2021 bis einschließlich Februar 2022 zugrunde gelegt werden.
  • Der 31.12. ist mit Geltung 1.5.2022 unter Fortzahlung des Entgelts arbeitsfrei.
  • Das Taggeld der Reiseaufwandsentschädigung gem. § 3 Abs. 5 des Zusatzkollektivvertrages „Reisekostenregelung für Inlandsdienstreisen“ erhöht sich von 38 Euro auf 40 Euro. Mit 1.5.2022 erhöht es sich einmalig ohne Präjudiz um den VPI, wobei die durchschnittliche Veränderung der von der Statistik Austria ausgewiesenen Werte für die Monate März 2021 bis einschließlich Februar 2022 zugrunde gelegt werden.

Arbeitsgruppe:

Die Sozialpartner einigen sich über die Einsetzung einer Arbeitsgruppe zu folgenden Themen:

  • Überarbeitung des Lohn- und Gehaltssystems sowie der aktuellen Berufsbilder,
  • Erarbeitung eines Erhöhungsautomatismus der Reiseaufwandsentschädigungen
  • Vorbereitungslehrgänge für die Berufsreifeprüfung in der Arbeitszeit