Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
ÖGB - Österreichischer Gewerkschaftsbund

Großdemonstration in Brüssel für ein faireres Europa für ArbeitnehmerInnen

Vorsitzende der europäischen Gewerkschaften und tausende ArbeitnehmerInnen marschieren für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen


Über 8.000 GewerkschafterInnen nahmen letzten Freitag an einer vom EGB organisierten Großdemonstration und einer Kundgebung in Brüssel teil und forderten ein „gerechteres Europa für die Arbeitnehmer.“ Der Marschauftakt begann vor dem Europäischen Parlament am Place Luxembourg und endete mit einer Kundgebung am Rond Point Schuman in der Nähe der beiden anderen EU- Institutionen des Rates und der Europäischen Kommission.

Appell der europäischen Gewerkschaftsvorsitzenden vor den EU- Wahlen

Zu den RednerInnen zählten u.a. die Gewerkschaftsvorsitzenden Laurent Berger (CFDT) und Philippe Martinez (CGT) aus Frankreich, Pepe Alvarez (UGT) aus Spanien, Miranda Ulens (FGTB) und Marie-Hélène Ska (CSC) aus Belgien, der Stellvertretende Generalsekretär Luigi Sbarra (CIGL) aus Italien, Vizepräsident Tamás Székely (MASZSZ) aus Ungarn sowie die Vorsitzenden der europäischen Gewerkschaftsföderationen Luc Triangle (IndustriAll), Susan Flocken (ETUCE), Martin Jefflen (Eurocadres) und Agostino Siciliano (FERPA) sowie einige tausend ArbeitnehmerInnen aus Belgien.

Der EGB- Generalsekretär, Luca Visentini, forderte von den EU- PolitikerInnen, die ab Juli in das Europäische Parlament und die Europäische Kommission einziehen werden, die Forderungen der ArbeitnehmerInnen in Europa an erste Stelle zu setzen und sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen einzusetzen.  Im Vordergrund standen Forderungen für „ein gerechteres Europa, höhere Löhne, bessere Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit in Europa.“ Visentini rief die BürgerInnen auf, sich bei den anstehenden EU-Wahlen deswegen für Parteien einzusetzen, die diesen Forderungen gerecht werden. 

DemonstrantInnen zum größten Teil aus Belgien und den Nachbarländern

Mehr als die Hälfte der 8.000 DemonstrantInnen kamen aus Belgien und Frankreich, mit Delegationen aus vielen europäischen Ländern, darunter Deutschland, Italien, Spanien, Ungarn, Slowenien, Österreich, Estland und der Schweiz. Auch der Vorsitzende der S&D - Fraktion, Udo Bullmann beteiligte sich an der Demonstration sowie die belgische Europaabgeordnete Maria Arena.
 

Weiterführende Links & Downloads

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt